Islamische Religionsgemeinschaft Hessen Mit dem Namen ALLAHs, Des Allgnade Erweisenden, Des Allgnädigen Bismillahir-Rahmanir-Rahim
Die IRH informiert
Aktuell / Kurz Notiert
Internationaler Gerichtshof beschließt Maßnahmen gegen Israel
Der Internationale Gerichtshof in Den Haag ist weitgehend dem Antrag Südafrikas gefolgt und hat provisorische Maßnahmen gegen Israel beschlossen.

Hier die Auflistung der Maßnahmen in englisch.

Pressemitteilung

Weihnachts- und Neujahrsbotschaft 2023/2024

Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen/IRH ruft Juden, Christen und Muslime auf, sich ihrer gemeinsamen abrahamischen Werte zu besinnen und sich zusammen gegen die Massaker der israelischen Regierung und Armee in Gaza und für einen dauerhaften Waffenstillstand und einen nachhaltigen gerechten Frieden im Nahen Osten einzusetzen.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

„Wenn Christus heute geboren würde, würde er unter Trümmern und israelischen Bombardements geboren werden“
Alle palästinensischen Kirchen haben dieses Jahr Weihnachtsfeierlichkeiten abgesagt, und eine Kirche in Bethlehem teilt ihren Schmerz durch Ikonographie.

Die Kirchen Palästinas haben die Absage aller festlichen Weihnachtsfeiern als Ausdruck der Einheit mit Gaza und der Ablehnung der anhaltenden Aggression gegen die Palästinenser angekündigt und sie auf Messen und Gebete beschränkt.

In Bethlehem beschloss die lutherische Kirche, dass ihre Weihnachtskrippe die Realität der Kinder widerspiegeln würde, die heute in Palästina leben und geboren werden, und legte das symbolische Jesuskind in eine Krippe aus Trümmern und Zerstörung.

Automatische Übersetzung aus dem englischen. Hier der ganze Artikel im Original.

Kundgebung für “Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten„
am Samstag, den 16. Dezember 2023, um 13.30 Uhr,
auf dem Rathausvorplatz Gießen
Die israelische Armee hat nur aus Rache seit dem 7. Oktober bis heute in Gaza und Westjordanland fast 20.000 unschuldige und wehrlose Zivilisten, darunter über 8000 Kinder, absichtlich, massenhaft und grausam getötet!!! Laut einer Studie in einer Fachzeitschrift sind womöglich mehr Opfer im Gazastreifen als in der Statistik erfasst (Siehe die FAZ-Ausgabe vom 15.12.2023). Nach den Berichten von Hilfsorganisationen würden noch weitere 10.000 Tote unter den Trümmern vermutet. Israel hat in Gaza nicht nur 20.000 Menschen getötet und mehr als 50.000 Menschen verletzt. In Gaza wird durch die barbarische israelische Regierung und Armee die Menschlichkeit getötet! Israel hat in Gaza nicht nur Krankenhäuser, Schulen, Moscheen, Kirchen, UN−Einrichtungen, Flüchtlingszentren, zivile Einrichtungen, städtische Infrastrukturen und Wohnungen in Schutt und Asche gelegt. Israel löscht in Gaza die ganze Geschichte von Millionen Menschen aus. In Gaza werden durch israelische Verbrechen Erinnerungen von Millionen Menschen ausgelöscht!

Israel handelt nicht wie ein Staat! Israel handelt weder als ein demokratischer Rechtsstaat noch als ein jüdischer Staat! Ein demokratischer Rechtsstaat handelt nicht aus Rache! Israel verachtet eines von den wichtigsten zehn Geboten in der Thora: “Du sollst nicht morden! − Du sollst nicht töten!„ Die israelische rechtsextreme Netanjahu - Regierung handelt wie ein barbarischer Staat!!!

Die ganze Rede finden Sie hier.

Pressemitteilung und Einladung
zu unserer Hessen weit 10. Kundgebung
für „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“
am Samstag, den 16. Dezember 2023, um 13.30 Uhr,
auf dem Rathausvorplatz Gießen
Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen/IRH veranstaltet Hessen weit eine Reihe von Kundgebungen unter dem Motto „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“.

Unsere 10. Kundgebung findet am kommenden Samstag, den 16. Dezember 2023, um 13.30 Uhr, auf dem Rathausvorplatz Gießen statt.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

Kundgebung für “Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten„
am Samstag, 9. Dezember 2023, in KASSEL
Rede von Ramazan Kuruyüz, des Vorsitzenden der IRH
Nach Umfragen lehnt die größte Mehrheit der deutschen Bürgerinnen und Bürger die einseitige, uneingeschränkte und bedingungslose Solidarität der Bundesregierung mit der israelischen, rechtsextremen Netanjahu - Regierung ab. Nach der größten Mehrheit der Deutschen gilt die historische Verantwortung Deutschlands zurecht für Juden und Judentum, nicht für die israelische rechtsextreme und barbarische Netanjahu – Regierung!!! Unsere deutschen Bürgerinnen und Bürger wollen die Verbrechen Israels gegen die Menschlichkeit und das barbarische Massaker durch die israelische Regierung und Armee in Gaza nicht mitverantworten.

Diese größte Mehrheit der Deutschen kann aber ihre Meinung öffentlich nicht laut sagen, wie fast alle Funktionäre und Vertreter der islamischen Organisationen auf Bund, Land und Kommunen, weil sie vom Staat und der Politik unter Druck gestellt und eingeschüchtert werden.

In diesem Sinne will ich ausdrücklich anmerken: Ich unterscheide sehr wohl zwischen der deutschen Gesellschaft und den Repräsentanten des Staates, der Politik, der zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Kirchen. Meine Kritik richtet sich gegen diese Repräsentanten, nicht gegen die deutsche Gesellschaft!

Die ganze Rede finden Sie hier.

Einige Eindrücke von der Kundgebung:
Foto 1.
Foto 2.
Foto 3.
Foto 4.
Foto 5.

Pressemitteilung und Einladung
zur Kundgebung für „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“
am Samstag, 9. Dezember 2023, in KASSEL
Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen/IRH veranstaltet Hessen weit eine Reihe von Kundgebungen unter dem Motto „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“.

Unsere nächste Kundgebung findet am kommenden Samstag, den 9. Dezember 2023, in Kassel statt.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

Kundgebung für “Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten„
am Sonntag, 3. Dezember 2023, in HANAU
Rede von Ramazan Kuruyüz, des Vorsitzenden der IRH
Israel beruft sich bei seinem Massaker auf sein Selbstverteidigungsrecht. Ursache und Wirkung werden hier absichtlich verwechselt. Die Hamas, die von dem israelischen Staat seit Jahren ständig als Rechtfertigung für sein Massaker angeführt wird, dient dem Israel als Vorwand für seine Gewaltpolitik und für seine systematische Unterdrückung des palästinensischen Volkes. Vorher waren die Schuldigen die PLO oder die Fatah, nun die Hamas. Es geht hier eindeutig nicht um Hamas, sondern um den erbarmungslosen Umgang des israelischen Staates mit einem ganzen Volk. Israel muss sich vorwerfen lassen, dass es selbst der eigentliche Verursacher und der Erzeuger der Gewalt in der Region war und ist; denn durch die Jahrzehnte lange Entziehung der existenziellen Grundlagen eines Volkes hat Israel dieses Volk traumatisiert und radikalisiert. Wenn Israel sich über diese Folge beschwert, dann muss dem Israel in aller Klarheit gesagt werden: “Israel erntet, was es selbst gesät hat!„ Israel hat seit 75 Jahren nur Hass gesät! Was erwarten Israel und seine westlich − europäischen Verbündeten und Unterstützer nun von dem palästinensischen Volk? Liebe? Das ist doch zynisch!

Die ganze Rede finden Sie hier.

Mehr dazu:
Video der Kundgebung in Hanau auf Youtube.

Pressemitteilung und Einladung
zur Kundgebung für „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“
am Sonntag, 3. Dezember 2023, in HANAU
Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen/IRH veranstaltet Hessen weit eine Reihe von Kundgebungen unter dem Motto „Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“.

Unsere nächste Kundgebung findet am kommenden Sonntag, den 3. Dezember 2023, um 13.30 Uhr, auf dem FREIHEITSPLATZ in HANAU statt.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.

Kundgebung für “Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten„
am Sonntag, 26. November 2023, 13:00 Uhr,
auf dem Luisenplatz, in DARMSTADT
Rede von Ramazan Kuruyüz, des Vorsitzenden der IRH
Vor meiner heutigen Hauptrede möchte ich vor allem meine gemischten Gefühle bzw. meine getrübte Stimmung bezüglich der viertägigen Feuerpause in Gaza ausdrücken. Auch wenn diese kurze Feuerpause uns nicht richtig erfreuen kann, ermöglicht jede Feuerpause doch die humanitäre Hilfe und Lieferung von dringend benötigten Hilfsgütern für notleidende Menschen, vor allem für Kinder in Gaza. Seit Jahren war Gaza das größte Freiluftgefängnis der Welt und ist nun seit sieben Wochen mit von Israel getöteten über 15.000 Zivilisten und Kindern der größte Friedhof der Welt. Nach siebenwöchiger Flächenbombardierung des gesamten Gazastreifens durch die israelische Armee sehen wir nun durch die Satellitenbilder eine Trümmerlandschaft mit mindestens 60.000 komplett und über 150.000 teilweise zerstörten Wohneinheiten, darunter hunderte Krankenhäuser, Schulen, UN–Einrichtungen, Moscheen und Kirchen.

Die ganze Rede finden Sie hier.

Dienstleistungen
- Wissenschaftliche Beratung für Studien-, Diplom- und Doktorarbeit über Islam und Muslime
- Gastreferenten für Hochschulen über islamische Themen werden zur Verfügung gestellt
- Moscheebesuche für Schulen und Hochschulen werden organisiert

Für Anmeldungen und weitere Informationen: info@irh-info.de

Extras

 

 

Technische Fragen oder Kommentare zu dieser Website an: webmaster@irh-info.de
Copyright © seit 1999 IRH, Stand: 24.01.2005